Öffentliches Podiumsgespräch im Rahmen der IBK Künstlerbegegnung 2019

09.05.2019 - Mitteilung

Zurück zu Mitteilungen

ibk_kuenstlerbegegnung_2019

Öffentliches Podiumsgespräch zum Thema
„Diversity“

Flyer Podiumsgespräch

 

Der Begriff "Diversity" ist in aller Munde. Verstanden als gesellschaftspolitische Forderung spielt er in alle Lebensbereiche hinein, auch in der Kulturarbeit. Die Auftaktveranstaltung der IBK-Künstlerbegegnung 2019 geht der Frage nach, ob und wie "Diversity" das "Storytelling" in Kunst und Kultur verändert. Das Podiumsgespräch ist öffentlich und findet am 24. Mai um 19 Uhr im Kosmos in Zürich statt.

Diversity und Storytelling
Podiumsgespräch mit:
• Marek Beles (Regisseur, Produzent und Webformat-Entwickler, SRF)
• Madeleine Herzog (Leiterin Fachstelle Kultur Kanton Zürich)
• Grant Masters (Schauspieler und Coach, UK)
• Beat Suter (Dozent Game-Design, ZHdK)
• Marianne Wendt (Drehbuchautorin & Writers Room Expertin, DE)
Moderation:
Gabriela Kasperski & Stefan Staub, Projektleitung IBK-Künstlerbegegnung 2019

KOSMOS Forum:
Lagerstrasse 104, 8004 Zürich
Freitag, 24. Mai 2019, 19.00
Eintritt frei

Die IBK-Künstlerbegegnung 2019 widmet sich dem Geschichtenerzählen. 25 Kulturschaffende aus dem Einzugsgebiet der zehn IBK-Partnerländer und -kantone wurden zur 15. IBK-Künstlerbegegnung eingeladen. Unter dem Titel "Storytelling ohne Grenzen: vier Länder, drei Begegnungen" werden die Teilnehmenden, die in den unterschiedlichsten Kultursparten tätig sind, das Thema in drei mehrtägigen Workshops ausloten. Die Auftaktveranstaltung ist die Podiumsdiskussion zu "Diversity und Storytelling".

Die Ausgabe 2019 der IBK-Künstlerbegegnung wird von der Fachstelle Kultur des Kantons Zürich im Auftrag der IBK Kommission Kultur durchgeführt. Der Schwerpunkt "Dramatische Texte", welchen der Kanton Zürich anlässlich der IBK-Förderpreise 2016 gesetzt hat, wird im Rahmen der IBK-Künstlerbegegnung 2019 fortgeführt und vertieft.

IBK-Künstlerbegegnung 2019
 

Zurück zu Mitteilungen