Lesereise 2017

Im Herbst geht die Fachstelle Kultur wieder auf Lesereise mit den Empfängerinnen und Empfängern von Werk- und Anerkennungsbeiträgen im Bereich Literatur. 

Moderation: Nora Zukker
Nora Zukker schreibt für die Bühne, für Zeitung und Radio (u.a. NZZ und SRF Kultur). Sie hatte während zwei Jahren ihre eigene Literatursendung «Lesezunder» bei Radio SRF3. Zudem moderiert sie Kulturveranstaltungen.

Musik: Anna Trauffer
Anna Trauffer spielt Kontrabass, Glasharfe, Zither und dreht die Spieluhr. Dazu singt sie alte Lieder in neuen Kleidern und verbindet Wort mit Klang. Als selbständige Musikerin hat sie sich der Literatur verschrieben und deren Verschränkung mit Musik.

camera.lit.obscura Wetzikon: Sonntag, 17. September, 11 Uhr

In der ehemaligen Spinnerei Streiff im Zürcher Oberland haben die Künstlerin Clea Bitzer und der Rätselmacher Hermann Cäsar Bitzer ein grosses Atelier gemietet. Hier veranstaltet ein Fünfer-Team regelmässig Autorenlesungen. Zu Gast waren neben vielen anderen Marlene Streeruwitz, Franzobel oder Nora Gomringer.

Die Laudationes für den Preisträger und die beiden Preisträgerinnen hält Martin R. Dean.
Martin R. Dean ist Mitglied der kantonalen Kulturförderungskommission, Schriftsteller, Journalist, Essayist sowie Gymnasiallehrer mit Teilzeitpensum in Basel.

Ruth Gantert studierte Romanistik in Zürich, Paris und Pisa. Die Literatur-vermittlerin und Übersetzerin leitet das dreisprachige Jahrbuch der Schweizer Literaturen «Viceversa».

Für ihre Übersetzung der Graphic Novel «Manifeste incertain» von Frédéric Pajak ins Deutsche erhält Ruth Gantert einen Anerkennungsbeitrag.

Foto: © Rico Engesser

 

Adolf Muschg lehrte als Professor in Tokyo, Göttingen, Ithaca N.Y. und Zürich, war Mitbegründer der Schriftsteller-Gruppe Olten und Präsident der Berliner Akademie der Künste und wurde für sein Werk vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Georg Büchner-Preis und dem Schweizer Grand Prix Literatur.

Für seine Erzählung «Der weisse Freitag» erhält Adolf Muschg einen Anerkennungsbeitrag.

Ilia Vasella leitet den Studiengang Visuelle Gestaltung HF sowie die Abteilung Jugendkurse an der F+F Schule für Kunst und Design in Zürich und unterrichtet im Feld Grafik Design. Sie war in den achtziger und neunziger Jahren Sängerin und Songschreiberin in verschiedenen Bands und arbeitet seit 2014 intensiv an eigenen Texten.

Für die sich in Arbeit befi ndende Erzählung «Sommergesellschaft» erhält Ilia Vasella einen Werkbeitrag.

 

Altstadt Buchhandlung, Bülach: Samstag, 23. September, 18 Uhr

Bekannt ist die Bülacher Buchandlung für ihre jährliche Openair- Lese-Veranstaltung «Literatur Lismete», die sie zusammen mit dem Wollfachgeschäft Tuttolana und der Stadtbibliothek veranstaltet. Zudem laden die Buchhändlerinnen Judith Wälchli und Andrea Frei gern zu Lesungen in ihren Laden ein, beispielsweise mit Max Küng oder dem deutsch-serbischen Autoren-Duo Schünemann & Volic.

Die Laudationes für die beiden Preisträger und die Preisträgerin hält Jennifer Khakshouri.
Jennifer Khakshouri ist Mitglied der kantonalen Kulturförderungskommission, Redaktorin und Moderatorin bei Radio SRF2 Kultur. Zudem moderiert sie regelmässig Podiumsgespräche sowie Le sungen, u.a. an den Literaturhäusern Basel und Zürich.

Zora del Buono studierte Architektur an der ETH Zürich und der UdK Berlin. Sie arbeitete als Bauleiterin in Berlin und ist Gründungsmitglied von «mare – die Zeitschrift der Meere». 2008 erschien ihr erster Roman, dem bis heute fünf Bücher folgten.

Für ihren Roman «Hinter Büschen, an eine Hauswand gelehnt» erhält Zora del Buono einen Anerkennungsbeitrag.

Foto: © Lisa Nalven

Matthias Gnehm diplomierte an der ETH Zürich in Architektur und ist heute freischaffender Comiczeichner.

Für seine geplante Graphic Novel «Salzhunger» erhält Matthias Gnehm einen Werkbeitrag.

Foto: © David Gnehm

Sunil Mann, als Sohn indischer Einwanderer im Berner Oberland geboren, ist bekannt geworden durch seine Zürcher Krimis rund um den Privatdetektiv Vijay Kumar.

Für sein erstes Kinderbuch «Immer dieser Gabriel» erhält Sunil Mann einen Anerkennungsbeitrag.

Foto: © Mattis Kummer

Buchhandlung Scheidegger, Affoltern am Albis: Dienstag, 3. Oktober, 19.30 Uhr

1968 in Hedingen gegründet zog die Buchhandlung Scheidegger 1983 in den Bezirkshauptort Affoltern, wo sie rasch zu einem breit vernetzten Kulturort wurde. Das Scheidegger-Team veranstaltet Lesungen im grossen Ladenlokal oder gemeinsam mit befreundeten Institutionen auch anderswo, wie diesen Frühling die Lesung mit Rafik Schami in der reformierten Kirche Affoltern.

Die Laudationes für die beiden Preisträger und die Preisträgerin hält Dr. Robert Leucht.
Robert Leucht ist Mitglied der kantonalen Kulturförderungskommission, arbeitet am Deutschen Seminar der Universität Zürich. Studium der Germanistik in Wien, diverse Gastdozenturen an Universitäten in England und den USA.

Urs Hardegger studierte Erziehungswissenschaften an der Universität Zürich. Nach Tätigkeiten als Primarlehrer, Wissenschaftler und Schulleiter arbeitet er seit 2009 als freier Autor und Publizist.

Für seine dokumentarische Erzählung «Es gilt die Tat» erhält Urs Hardegger einen Anerkennungsbeitrag.

Klara Obermüller, Dr. phil., war Redaktorin beim «du», bei der «NZZ», der «Weltwoche» und moderierte von 1996 bis zu ihrer Pensionierung 2002 die «Sternstunde Philosophie» von SF DRS. Heute ist sie als freiberufliche Publizistin, Moderatorin von Podiumsdiskussionen und Referentin in der Erwachsenenbildung tätig.

Für ihre Memoiren «Spurensuche – ein Lebensrückblick in 12 Bildern» erhält Klara Obermüller einen Anerkennungs-beitrag.

Yves Raeber ist zweisprachiger Theatermacher. Er arbeitet als Schauspieler, Regisseur und Übersetzer. Seit 2016 ist er zusammen mit der Übersetzerin Barbara Sauser auch Organisator der Weltlesebühne Zürich.

Für die Übertragung des Romans «Même en terre» von Thomas Sandoz ins Deutsche erhält Yves Raeber einen Werkbeitrag.

Obere Mühle, Dübendorf: Freitag, 6. Oktober, 20 Uhr

In der Oberen Mühle wird seit über 25 Jahren im ersten Quartal des Jahres an fünf Sonntagen um 17 Uhr gelesen. Der Literaturzyklus «fünf um 5» empfängt renommierte AutorInnen: Laura de Weck hat dieses Jahr hier ihre Kolumnen gelesen oder Pedro Lenz von seiner Fanny erzählt, während ihn Christian Brantschen am Piano begleitete.

Die Laudationes für die beiden Preisträgerinnen hält Susanne Schenzle.
Susanne Schenzle ist Mitglied der kantonalen Kulturförderungskommission, hat nach Stationen beim Ammann Verlag, Limmat Verlag, Arche Verlag und der Mitgründung vom Seccession Verlag Ende 2014 Ink Press ins Leben gerufen.

Ivona Brdjanovic, geboren in Bosnien und Herzegowina, lebt seit 1991 in Zürich. Erst studierte sie Umweltingenieurwesen und anschliessend am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel. Sie schreibt Prosa und fürs Theater. Ihre Kurzgeschichten und Essays sind bisher in diversen Zeitschriften und Magazinen erschienen.

Für ihr Romanprojekt «Grad» erhält Ivona Brdjanovic einen Werkbeitrag.

Foto: © Valentina Minnig

Bettina Spoerri promovierte in Deutscher Literaturwissenschaft. Sie arbeitet heute als freie Autorin, Filmpublizistin, Kultur-vermittlerin und leitet in Teilzeitanstellung das Aargauer Literaturhaus. 2016 erschien ihr zweiter Roman «Herzvirus».

Für ihr Romanprojekt «Im Wellental oder das Ende der Unschuld» erhält Bettina Spoerri einen Werkbeitrag.

Foto: © Ayşe Yavaş